Teilen

Geschichte

Die Geschichte des Meisterbetriebes zeigt eines ganz deutlich: Der Name Anton Meyer steht seit jeher für gelebte Handwerkskunst.

Am 24. November 1926 wurde der Betrieb durch den ersten Anton Meyer gegründet. In den Jahren bis 1938 wurde das Unternehmen als Sattlerei und Tapeziererei mit Lederprägung geführt. Die Arbeit damals bestand vornehmlich darin, Pferdegeschirre herzustellen und zu reparieren. Tapeziert wurden Seegrasmatratzen, gepolsterte Einsätze und Ottomane. Die Qualität der Erzeugnisse von Anton Mayer wurde von Anfang an hoch geschätzt. So konnte der Betrieb schon damals zwei bis drei Gehilfen und drei Lehrburschen beschäftigen.

In den späten 60er Jahren gründeten die Söhne Anton (der Zweite) und Hermann Meyer eine OHG, um das Lebenswerk ihres Vaters weiterzuführen.

Im Herbst 1969 wurde der Kauf des Wiegele Hauses abgeschlossen und am 17. Juni 1971 der neue und bis heute bestehende Standort als Raumausstattung mit Austellungsräumlichkeiten eröffnet. Anton und Ilse Meyer sowie Hermann und Christa Meyer legten durch ihren Fleiß und ihre Weitsicht die Grundlage für den Weiterbestand des Unternehmens. In den darauf folgenden Jahren entwickelte sich der Betrieb zu seiner heutigen Größe. Gemeinsam mit ihren Familien haben die beiden Brüder für ihren Beruf gelebt und ihre Arbeit geliebt. Diese Liebe zum Handwerk sollte in den künftigen Generationen weiterleben.

Ab 1998 wurde die Firma von Anton Meyer dem Dritten geführt. Als Einzelunternehmen entwickelte sich das Familienunternehmen stetig weiter. In dieser Zeit gelang es, sich weit über die Grenzen des Lavanttals hinaus, als renommierter Betrieb für Qualität und Zuverlässigkeit in der Verlegung von Fußböden, dem Polstern von Möbeln sowie der hochwertigen Verarbeitung von Leder, einen besonderen Namen zu machen.

Anton Meyer der Vierte kam nach absolvierter Meisterprüfung und als diplomierter Einrichtungsberater nach einigen Lehrjahren die er in Betrieben in Deutschland absolvierte zurück in die Heimat um gemeinsam mit seinem Vater neue Ideen und Visionen zu entwickeln. 2014 kam es zu einer Umgestaltung der Geschäftsräumlichkeiten und dieser Umbau legte den Grundstein für die Neuausrichtung zum Gesamtausstatter.

2016 wurde das Einzelunternehmen in eine GesmbH umfirmiert und Anton der Vierte führt seit dem das Unternehmen als Geschäftsführer mit der gleichen Hingabe wie sein Vater vor ihm. Aufbauend auf der Familientradition und mit der Vision der Zukunft wird nun fleißig dem 100-jährigen Jubiläum entgegengearbeitet.